Weil’s einfach Nonsens ist!

CanalT in der Tuerkei tut sich selbst nen Gefallen und nimmt sich beim Versuch, in der Tuerkei (Atheistenanteil dort: ~1% der Bevoelkerung) drei Atheisten aufzutreiben um deren Gunst vier Geistliche unterschiedlicher religioeser Ueberzeugung buhlen sollen, selbst nicht ernst. Das mit grossem Werberummel angekuendigte Format wird wohl doch nicht laufen – angeblich ist nichts vorbereitet, es existieren weder Kandidaten noch Geistliche.
Wozu auch, der offenbar eher unwichtigekleine Sender hat mit der Show, hinter der niemand geringeres als Seyhan Soylu steckt – ihres Zeichens FrauFleisch gewordenes enfant terrible des tuerkischen Fernsehens und sicherlich einer der spannendsten Leinwandexporte aus der Tuerkei – ja jetzt schon mehr erreicht, als die Sendung selbst haette bringen koennen: Publicity.
In den Niederlanden ist man hier schon weiter – hier wird erst ausgestrahlt und dann die Reaktion der internationalen Presse genossen: Neue Fernsehshow vermietet Babys.
Auch spannend war das traradie Show um die Spenderniere – ebenfalls ein hollaendischer Export, aber leider (?) ein Fake.

Das deutsche Fernsehen hingegen trumpft auf mit Sendungen wie „Wer wird Wirt?“ oder – nachdem das TV-Heiraten ausser Mode geriet mit dem etwas weniger zurueckhaltenden Frauenhandel-Programm „the Bachelor“. Nicht uninteressant in dem Zuammenhang ist sicherlich der naechste Level der Live-Anbiederei, der langsam via MTV in deutschen Wohnzimmer gelangt: „Broetchen sucht Wurst“-Formate mit Pornotiteln wie „Rock of Love 2“ (jawoll, Staffel zwei). Flavor Flav legt sogar vor und ist mit Staffel drei seiner „darf alles, muss nix“-Fummel-Show „Flavor of Love“ am Start. Jedem halbwegs intelligenten Menschen ist klar, wie die Sendungen wirken wuerden, waeren die Protagonisten nicht erfolgreiche Showstars sondern Frauen – ach ooops, das gibts ja auch: Tila Tequila (was is die eigentlich? Pornosternchen?) prostituiert sich in „A double shot at love“ gleich bei beiden Geschlechtern. Naja, moege sich jeder seine Meinung von bilden ob und wie man das werten moechte. Und immer im Hinterkopf behalten: Es geht gar nicht um Liebe und schon gar nicht darum, erfolgreiche Shows abzusetzen nur weil der Hauptdarsteller und der Sieger einer Staffel wider aller Erwartung wirklich zusammenpassen.
Auch spannend ist natuerlich „Next“ oder „Date my mom“ – hauptsache kuppeln bis zum Werbeblock. Kai Pflaume wuerde im Grab rotieren* (entscheidet selbst, ob es ironisch oder traurig ist, dass die Sendung bei Sat1 unter „Comedy & Show“ laeuft).
Nun denn – das Format ist also nicht neu, nur kommen die Darsteller langsam in der Zielgruppe der gering- bis mittelverdienenden an. Inzwischen gibt’s halt keinen Prinzen mehr, sondern nur noch Bauern.

Ende der 1990er-Jahre fanden wir Fernsehformate wie „Big Brother“ befremdlich, beklemmend, gruselig – das Experiment, ein Dutzend debiler Unterschichtler in einen von dutzenden Kameras 24/7-ueberwachten Wellblechcontainer zu stecken und mit Schlaf- und Nikotinentzug zu quaelen ging jedoch voll auf, die Massen waren begeistert und hoppla – Titten gab’s auch zu sehen (Ein Schelm, wer hier Zusammenhaenge suchtvermutet – „oversexed“ ist ein Modewort, es verliert seine Bedeutung beim durchzappen zur Primetime).

Inzwischen nervenbegeistern uns geistreiche Popshows – bei denen all jenen, die als Baby nicht laufend mit dem Kopf voran & zu tief haengend die Treppen hinauf in die vierzehnte Etage getragen wurden, sofort klar ist, dass Sido’s Einschaetzung (Ex-Jury bei einer der Shows) zum Thema natuerlich zutreffen muss – denn Talent hin oder her – wenn der Sieger schon beim Casting feststeht, weil die anderen postpubertierenden keinen graden Ton halten koennen aber hiervon unbeeindruckt meinen, ihr mit ausreichend Schminke getuntes Gesicht gehoere dennoch ins Fernsehen (das wird dann immer zusammengewurstet und quasi als „worst cuts“ zu ner Extrasendung vermarktet) – tja, dann koennte man ja all die phantastillionenschweren Werbedeals nicht erfuellen, weil die Vertragspartner doch tatsaechlich verlangen, zwischen den Werbebloecken werbefreies zu senden – ansonsten saehe man die Gefahr, dass die Menschen wegzappten.
Ich sach euch ma was ihr Helden aus den Businessvertragsabteilungen: nein, machen wir nicht. Sourced einfach all eure Werbung auf die Kanaele ARD und ZDF aus – das hat n Haufen echt wertvoller Vorteile – fuer alle:

  • Ihr koennt eure Werbung billig platzieren (ARD & ZDF sind immerhin oeffentlich-rechtlich – das wird sicher subventioniert!! Ausserdem sind’s halt oeffentlich-rechtliche – d.h. es gibt ne Ausschreibung, und bei denen gewinnt immer der billigste – das ist so im Land der geist- und humorlosen. Also sprecht euch sicherheitshalber vorher ab, es sind ja auch eure managerartigen Gehaelter in Gefahr.
  • Ihr koennt noch mehr Werbung platzieren – endlich wird euer Traum wahr, ihr koennt 24/7 Commercials senden!
  • Wir, die wir den scheiss nicht sehen wollen, bleiben verschont – ihr drueckt einfach einen Bruchteil eurer astronomischen Einkuenfte aus den Exklusivdeals wie „16:o8 – 18:23 – The SuperDuperMegaManagerGehaltCompany only“ an die privaten Sender ab und die senden dafuer die 1831ste Wiederholung irgendeiner Schwachsinns-Sitcom am Nachmittag. Das macht nicht schlau, unterhaelt aber wenigstens.
  • Wir sparen uns die GEZ, weil eine Gruppe aufmerksamer Verbraucherschuetzer bemerken wird, dass die OeR sich nun selbst tragen koennen und nicht mehr auf die Betteleien bei den Buergern angewiesen sind.

Jetzt kommt mir bitte nicht mit so fadenscheinigen Ausreden wie „aber oeffentlich-rechtlich, da darf doch keine Werbung laufen“ – nennt das Programm einfach „Die *** Werbespots der Welt“ – wobei *** ein Platzhalter fuer Buzzwords wie „witzigsten“ oder „ueberfluessigsten“, „nervigsten“ oder „peinlichsten“, „geschmacklosesten“ oder – mein persoenlicher favorit – „einfallslosesten“ sein kann. Aber ihr kommt aus der Werbung – ihr findet sicher noch andere „Formate“.
Glaubt mir – ihr werdet eure Einschaltquoten bekommen, die deutschen TV-Guck0r schlucken naemlich alles.

Aber zurueck zu Wer wird Wirt. Ich gebe zu – ich habs nicht wirklich gesehen. Zufaelliges Verweilen nach dem Reinzappen gehoert der Vergangenheit an, dem Himmel sei dank gehen die Sender dazu ueber, ihre Schwachsinnssendungen prominent ununterbrochen im Bild zu promoten – so wird das Auge beim raufzappen unweigerlich zum Eye-Catcher gezogen, auf dem ausreichend deutlich geschrieben steht: „Scheissprogramm – auf keinen Fall hierbleiben“. Die Abnutzungserscheinungen an meiner Fernbedienung sind zwar bedenklich, aber das ist der geringe Preis fuer das Ausbleiben versehentlichen Verweilens, waehrend man unter physischen Schmerzen versucht, den Videotext wieder auszuschalten um weiterzappen zu koennen.
Wer wird denn nun Wirt? Und wieso ist das interessant? Worum kann es bei sonem Schwachsinnstitel denn gehen? Wettrennen um den Job Deines Lebens? Aber nein – da hat doch sicher mindestens ein ‚Kandidat‘ ’ne Leiche im Keller, einer ne kaputte Familie, einer Krebs im Endstadium und ein anderer hatte mal ein halbwegs brauchbares Techtelmechtel mit irgendnem C-Promi der Muenchner C-Promi-Schickeria. Also geht’s gar nicht um den Wirt? Sondern um Stories, Peinlichkeiten, Traenen und natuerlich strahlende Sieger – von was auch immer. Ihr seid so berechenbar – zum Kotzen. Ich frage mich, ob Fernsehmacher Fernsehen schauen. Sicherlich nicht ihren eigenen Scheiss.
Aber das bringt mich auch schon direkt zur naechsten Frage: Wer guckt denn sowas? Die Einschaltquoten (die, wenn ich mich recht erinnere, nicht gezaehlt sondern hochgerechnet werden? Weiss es jemand genauer?) sind ja schon oft traumhaft – wenn 67o.ooo ihre Zeit echt damit vergeuden, sich nach Feierabend solcherlei Duennpfiff anzusehen – tja, dann wunderts mich, dass nicht mehr Leute Toaster und Waffeleisen mit in die Badewanne nehmen. Ich unterstelle die Notwendigkeit des exakt gleichen Intellekts fuer beides.
Muss ich ernsthaft meine kurze Zeit auf der Erde mit euch Schwachkoepfen teilen? Koennt ihr nicht einfach tot umfallen?

Und dann wirbt da noch die GEZ. „Weil’s einfach Pflicht ist“. Ihr koennt mich mal. In eurer Welt wuerd‘ ich echt nicht klarkommen. Bildungsauftrag? Args, was macht mich das wuetend. An meiner „Bildung“ habt ihr quasi gar keinen Anteil – meine Generation braucht euch nicht mehr. Klar, anmelden muessen wir unsere Internetfaehigen PCs, Autoradios und Mobiltelefone natuerlich trotzdem und natuerlich kassiert ihr trotzdem voll – obwohl viele von uns die damit bezahlten Sender aus dem TV kaum bis gar nicht kennen – von gucken ganz zu schweigen. Und wie argumentiert ihr? „Na ARD hat aber auch ne Website“. Nehmt euch n Beispiel an den Nachrichtenmagazinen und Tageszeitungen. Da geht’s doch auch ohne euren Support.

Diese Wut, die mich beschleicht, wenn ich an die GEZ denke hat aber auch etwas interessantes erzeugt diesmal (davon abgesehen dass ich ohnehin grade in der P.M. einen Beitrag ueber die Emotion „Wut“ und ihre missverstandene und vor allem unterbewertete Notwendigkeit lese) – naemlich mein Projekt „sPh1nXxx‘ Wahlprogramm 2013“. Doch dazu viel spaeter viel mehr :D

*Ich hoere grade: Kai Pflaume ist gar nicht tot. !!
:D

Advertisements

Mit Tag(s) versehen:

Ein Kommentar zu “Weil’s einfach Nonsens ist!

  1. […] dann beschleicht, wenn mich die Zustaende in diesem Land aktiv oder passiv aushoehlen, ist mit dem Tropfen, der das Fass zum Ueberlaufen brachte die Idee entstanden, direkt selbst in den Bundestag […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: