Kopfpauschale? Gesundheitspraemie? Macke?

 

Liebe Regierung,
werte Volksvertretung,
geschaetzte Meinungshuren,

ihr, die ihr die (mehr oder weniger gewaehlten) aktuellen Volksvertreter seid, habt euch ja bisher in keinem sonderlich epischen Licht gezeigt.
Ihr habt einen Aussenminister bestellt, den niemand sehen moechte (und der ueberdies unter dringendem Verdacht steht, sein Amt fuer andern Krams zu missbrauchen), einen Verteidigungsminister, der mindestens fragwuerdig ist, vermutlich aber sogar unhaltbar. Eure Optionen fuer das Finanzministerium habt ihr ueberhastet gezogen usw., usf.

Euer bestellter Gesundheitsminister Roesler schlaegt jedoch dem Fass in der Tat den Boden aus.
Seine Antwort auf die maroden Krankenkassenkassen ist die Kopfpauschale – nebenbei schlaegt er medienwirksam (davon abgesehen leider gaenzlich UNwirksam) der Pharmaindustrie in den Nacken um zu gucken, ob die nicht doch was brauchbares ausspucken.

Tun die nicht, wieso auch – der Sumpf ist so dicht, den bekommt niemals jemand trockengelegt.
Also geht Philipp los und konstruiert mal magische Generalzahlungen, die all jene zusaetzlich zur Kasse bitten, die bisher ohnehin nur wenig haben (und infolgedessen kuenftig mehr als sinnvoll waere abdruecken muessten). Um das nicht “sozial ungerecht” wirken zu lassen bietet er zunaechst einmal folgende “erste Naeherungen” an:

1. Die Kopfpauschale ist vergleichsweise gering anvisiert. 29 Euro / Monat, das kann man notfalls auch mit geringerem Einkommen stemmen.

2. Wer’s nicht bezahlen kann, kann’s sich bezahlen lassen (per Direktbezuschussung vom Staat, Steuerrueckzahlung oder sonstwie)

Mal davon abgesehen, dass das ganze Konstrukt in sich nicht schluessig ist, beduerfen diese beiden Punkte noch zusaetzlicher Erklaerung.
Wirtschaftsexperten schaetzen den abschliessenden Bedarf einer Kopfpauschale um 150 € im Monat ein (mal einfach davon ausgehend, dass sie kommt und diese 2-year-warning-Preisfalle auffangen soll und sonst nix zu leisten braucht).  
Damit wir einander richtig verstehen: Das ist nicht etwa eine alternative Leistung, die zu erfuellen ist – sondern eine zusaetzliche. Nicht aufkommen hierfuer sollen Arbeitgeber – sondern ausschliesslich Arbeitnehmer in gesetzlichen Krankenversicherungen also. Der vielgelobte “Mittelstand”.
Das kann man so machen, es fuehrt allerdings zu allem – nur nicht zur Egalisierung der Defizite der gesetzlichen Krankenversicherungen.

Automatisch fuehrt es vor allem dazu, dass mehr und mehr Menschen ihre Kopfpauschale von irgendwelchen noch naeher zu betitelnden Aemtern abholen muessen – und damit quasi ohne Not zu Beduerftigen werden.
Grandiose Leistung.

Liebe Regierung, zu den Dingen, die noetig sind, um das Vertrauen der Buerger zu erhalten, gehoert auch, Fehler zuzugeben und zu korrigieren.
Die Liberalisierung der Krankenkassensysteme in Deutschland war ganz klar ein solcher Fehler.
Ueber Hintertueren werden nun damals kurzfristig erkaufte Entlastungen wieder zurueckgezahlt – und zwar mehrfach. Ausbaden tun es zwei verschiedene “Gruppen” – Steuerzahler und die “dagebliebenen” in der gesetzlichen Krankenversicherung – in den allermeisten Faellen sind das die selben Menschen, die damit zur Kasse gebeten werden.

Das ganze Spektakel erinnert mich an die wie Unkraut wachsenden Verkaeufer der Obdachlosenmagazine in Berlins U-Bahnen. Die verkaufen ihre Zeitungen in der U-Bahn – die widerum schon per Definition ueberwiegend eben gerade NICHT von Vielverdienern frequentiert wird. So wurschteln sich die, die wenig haben, durchs Leben, mit Hilfe derer, die etwas mehr haben. Die, die wirklich was anzubieten haetten, werden hierbei nicht einbezogen.

Das ist eine kranke Welt.

In den letzten Jahren hatten wir ja was das vielgelobte Gesundheitssystem angeht einige Kroeten zu schlucken – Beteiligung an Arzneimitteln, die Praxisgebuehr und den sonderbaren, nur von Arbeitnehmern zu tragende “Sonderbeitrag”. Nun halt die Kopfpauschale, die mal direkt zeitgleich zur Debatte um selbige als “Zusatzbeitrag” von einigen Kassen eingestrichen wird.
Ich selbst verursache gewiss nicht die Kosten fuer meine GKV, die ich bezahle. Infolgedessen habe ich nun auch gekuendigt und such mir was Neues. Geschaetzte KKH: Schuld daran ist einzig und alleine Herr Roesler. Aber das wusstet ihr sicher schon…

Ihr sonderbaren Krankenkassen: Wenn ihr scheisse wirtschaftet, ist das kaum mein Problem. Ich bin nicht fuer eure Kosten verantwortlich, noch bin ich bereit, sie zu stuetzen. Solidarprinzip mein Arsch. Meine Kohle sehr ihr nicht. Notfalls werde ich nun Krankenkassenvagabund, bis die letzte Kasse erhoeht…

Toll zum Nachlesen ist btw der zugehoerige Beitrag auf den NachDenkSeiten inkl. Follow-Up zum DGB-Schreiben zum Thema Kopfpauschale (alles Punkt 6).

Advertisements

Mit Tag(s) versehen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: