Versatel mal wieder…

Wenn man nicht jeden Scheiss selbst erledigt, braucht man sich offenbar nicht zu wundern, wenn niemand ihn erledigt. Ich fasse es nicht, in was fuer eine heruntergekommenen Gesellschaft ich lebe.

Ich bin ja juengst umgezogen. Das verlief (siehe etwas weiter unten) mehr holprig als glatt – aber okay, man is ja nur Mensch, da laeuft nunmal nicht alles rund.Eine kleine Auswahl der Dinge, die sich so haeufen…:

Synanon gewinnt das Rennen um das preiswerteste Umzugsangebot fuer unser Wohnzimmer – wir lassen dafuer extra vermeintliche Profix anrollen, die sich dafuer bezahlen lassen. Sie machen das nicht schlecht, wickeln alles knuffig ein. Sie scheitern aber am professionellen Abbau des Lowboards. Nachdem sie es dann auseinandergefrickelt bekommen, vergessen sie offenbar, eine tragende Platte zu befestigen. Beim Abtransport merkt das niemand, bei der Anlieferung auch nicht. Erst als der Baustein in der Whg (auf dem Laminat natuerlich…) versetzt werden soll, wird diese Traegerplatte belastet – und hoppla, reisst direkt auf der einen Seite ab. Der Hauptgrund, ein Unternehmen zu beauftragen, war, den Scheiss Lack von dem Scheiss Lowboard zu schonen. Schoen waers gewesen.
Aber gut, ansonsten lief das ganz okay. Immerhin sind da eben keine Profis, sondern eher Amateure mit Erfahrung angerauscht. Und die haben sich Muehe gegeben. Ihr Preis war ueberdies unschlagbar. Also Schwamm drueber.

Spannender ist dann schon meine neue Odyssee mit meinem Service-Erzfeind – der Versatel. Freitag vor Pfingsten Termin zur Anschaltung. Acht bis Zwoelf, ich moege bitte daheim sein. Klar, mach ich. Nimmt man doch immer gerne Urlaub fuer sone Faelle.
Warte also ab 8. Es wird 10, 11, 12. Ich hab die Faxen dicke, rufe nach negativer Pruefung der Leitung bei Versatel an. Man sagt mir, man koenne mir erst ab halb vier Bescheid geben. Ich rufe um halb vier nochmal an. Keine negative Rueckmeldung vom Techniker. Per Ausschlussprinzip schliesst mein First-Level-Vollidiot also, dann muesse alles geschaltet sein. Ich unterrichte ihn darueber, dass er ein Idiot ist die Leitung nicht angeschaltet ist. Er moege bitte anrufen, wenn die Leitung funktionieren wuerde, wuerde er das anhand meine ABs schon hoeren.
Macht er natuerlich nicht, legt stattdessen ein neues Solitair-Deck auf, hoert nix. Schaut in seinen schlauen Unterlagen, dort steht drin, bei einem solchen Leitungsmerkmal deute einfach alles darauf hin, dass das Endgeraet defekt sei. Mir wird das zu bunt, ich eroeffne bei ihm ein Troubleticket, in der Hoffnung, zur Technik durchgestellt zu werden. Offenbar ne doofe Idee. Zwar lande ich bei der Technik – aber dort wird mir wieder mal nur erzaehlt, man koenne da leider gar nix machen, denn der Telekom-Techniker habe ja nichts zurueckgemeldet. Also muesse alles korrekt sein. Ich sollte doch spaeter nochmal anrufen, wenn ich (inzwischen mit was geistreicherem auswaerts beschaeftigt) nochmal anrufen, wenn ich mal wieder in der Naehe des Splitters sei, um dann die Lampenkonstellation durchzugeben. Mein Hinweis, ich wuesste, dass der Splitter komplett tot ist (also sozusagen im Dunkeln liegt…) ignoriert man – das koenne ich ja gar nicht wissen, ich sei ja nicht beim Geraet.

Nun denn, das ist ein Argument, lasse ich gelten. Fahre nach Hause, sehe mir die nicht leuchtenden Laempchen genauer an, ganz genau sozusagen, und rufe wieder bei Versatel an. Streite mich mit dem First Level. Gelange in den naechsten Level. Der folgende Dialog ist aus dem Gedaechtnisprotokoll, aber durchaus nahe am Erlebten:

Techniker: Ihre Leitung funktioniert nicht?
Ich: Nein. Alles tot. Kein Sync, kein Tel, einfach nichts.
Techniker: Wie ist das angeschlossen? Splitter, dann Versatelmodem?
Ich: Splitter, dann ordentliche Technik. Splitter ist aber down, keinerlei Funktion auf der Leitung
Techniker: Die Laempchen vom Splitter sind also aus?
Ich: Ja. Alles aus. Nix leuchtet
Techniker: Die Power-Leuchte leuchtet aber?
Ich: AAAAAAAAAAAARGH

Nun denn. Nachdem er mich – was fuer eine Frechheit – darauf hinweist dass die Versatel mich arm klagt, wenn es am Ende dann doch meine Schuld ist, nimmt er das Ticket auf. Ich habe die Hoffnung, der naechste Kontakt mit Versatel koennte mit einem Profi geschehen.
Natuerlich passiert am Wochenende nix. Montag ist Feiertag. Dienstag der Anruf:

Techniker: Wie Sie sicher schon bemerkt haben, ist ihre Leitung nicht angeschlossen. Wir haetten da einen Termin fuer sie, morgen Nachmittag, 13-17 Uhr.
Ich: Wieso schon wieder ein Techniker? Ich denke, ist alles erledigt?
Techniker: Ja naeh, da fehlen noch 100m
Ich: Lassen Sie mich raten, ich muss zuhause sein?
Techniker: Ja genau

Klaro Versatel, ich scheiss meine Freizeit ja auch. Was diese Spacken sich immer einbilden… Anyway. nat. bin ich zuhause. Es kommt ein Techniker, der schaltet den HVT an – Wunder o Wunder, es geht. Ne Sache von fuenf Minuten. War dem Techniker Freitags zuvor wohl zu komplex der Job.

Ne Woche spaeter – ich spiele nach laengerer Abstienz wieder n bissl auf unseren Servern. Bemerkt hohe Latenz. Pruefe das noch ein paarmal. Mache ein paar Speedtests. Bemerke eine 2k-Leitung und fehlendes Fastpath.
Wende mich an Versatel, weise darauf hin, dass die Module zum Paket offenbar fehlen. Was bekomme ich als Antwort? „Alles da, habs geprueft. Gerne helfen wir Ihnen bei der Stoerungsbeseitigung. Bitte schliessen Sie unser Modem an Ihren PC“…
Alder. Versatel. Ihr Vollpfosten. Ich will keine Stoerung beseitig haben. Ich will einen sauberen Anschluss mit den Modulen, die ich bestellt habe und die auf der alten Leitung ja auch liefen.
Man weist mich noch drauf hin, ich duerfe meine Hardware gerne weiterverwenden (wie nett…), aber dafuer wuerde man seitens Versatel nicht haften. MAN VERSATEL. Ist mir doch scheissegal ihr schwachmaten. Ich erwarte keine Haftung fuer nix. Ich will euren Scheisse Support nicht fuer meine Hardware. Ich will nur die verdammte Anschaltung meiner gebuchten und bezahlten Module. WARUM BEKOMMT IHR DAS NICHT GEBACKEN???

Das ist der Stand. Mir stehts bis unter den Scheitel, Versatel sitzt das wie gewohnt aus. Ich hab nat. zurueckgeflamed. Hoffe auf Besserung. September 2011 bin ich da weg. *soifz*. Noch lange hin. Wenn ein mitlesender ISP einen zuverlaessigen Kunden sucht, der ungefaehr weiss, was er tut, und der wirklich nur dann anruft, wenns Leitungsseitig n Problem gibt, der regelmaessig seine Rechnungen bezahlt und eine hohe Vertragstreue aufweist > einfach melden. Wenn ihr mich aber auch nur gaengeln wollt, bleibt mir bitte gestohlen.

Amen

Advertisements

Mit Tag(s) versehen:

2 Kommentare zu “Versatel mal wieder…

  1. […] um. Is doch lame. Keiner meiner mehr oder weniger langjaehrigen Vertragspartner (Kabel Deutschland, Versatel, Deutsche Post und last but not least mein Ex-Verwalter) bekommt meine Umzuege ordentlich gebacken […]

  2. Wieder zum Tanz gebeten « manticora 19. Oktober 2010 um 06:40

    […] anderen, vermutlich ausgegliederten, Firma. Ich aber wittere natuerlich meine Chance frueher aus dem Vertrag zu kommen und widerspreche. Natuerlich ordentlich schriftlich, auf meine Kosten und zu meinen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: