“Keine Kosten und Muehen gescheut” (PX I)

Da waren sie wieder – die Momente, in denen ich mich frage, warum alle Idioten dieser Welt in irgendeinem Zusammenhang mit mir stehen. Vermutlich sind 7 Mrd Menschen mehr oder weniger intelligent, kompetent, freundlich und irgendwie nuetzlich – alle anderen stehen in irgendeiner Beziehung zu mir.

Spulen wir das Rad der Zeit um 6 Monate in die Vergangenheit.
Zwecks “Optimierung” unserer frisch bezogenen Wohnung wollten meine Frau und ich uns ein Poster bestellen. Panorama sollte es sein, und in anstaendiger Groesse sollte es sein.

Da gibt’s allgemein nicht viel im Web, jedenfalls nicht viel, was man mit intuitiver Suche erreicht.
PosterXXL.de konnte immerhin annaehernd das liefern, was wir wollten. Also flott was ausgesucht, bestellt, gewartet. Wir schreiben den 25.06.2010. Bezahlt wird via Lastschrift, die Lieferung wird fuer “4-5 Tage nach Zahlungseingang” (ETA: ~30.06.2010) anvisiert. 
Abgebucht wird einen Tag spaeter, dann ist erstmal Stille. Es passiert nichts, aber auch gar nichts. “4-5 Tage” spaeter (wir schreiben den 10.07.2010 (ETA +10) schreibe ich aktiv den Service an, bitte um einen Status. Es kommt eine Autoantwort, in der ich gebeten werde, mich etwas zu gedulden, man werde dann schon noch antworten. Ich gedulde mich etwas, schreibe am 18.07.2010 (ETA +18) noch einmal hin – mit dem Hinweis, dass mir “etwas Geduld” etwas zu vage ist, ich haette gerne irgendeinen Hinweis, ob man mein Geld inzwischen versoffen hat oder diesen Auftrag auszufuehren gewillt ist.
Es passiert – natuerlich – nichts.

Am 23.07.2010 (ETA +25) folge ich dem Ratschlag meiner Bank, bei unberechtigten Lastschriftverfahren zeitnah zu reagieren und das Geld zurueckzubuchen – woher weiss ich denn schon, ob da noch was passiert, wenn man mich so konsequent ignoriert.
Ich schreibe dies natuerlich dem ‘Service’ von PosterXXL, inkl. Storno meiner Bestellung.
Das kratzt natuerlich PosterXXL nicht – die reagieren weder auf die Stornierung noch in irgendeiner Weise auf den Vertragsruecktritt.

Stattdessen erhalte ich am 10.08.2010 (ETA +40) eine Mail, mein Auftrag wurde nun abgewickelt und an den Versand uebergeben.
In der Tat rauscht kurze Zeit spaeter ein Paket rein, es ist drin, was drin sein soll.

Ich bin etwas ratlos, vermute aber, es werde dann schon noch eine Abwicklung geben.
Gibt’s auch – und zwar just gestern (02.12.2010): In Mailform erhalte ich eine Mahnung. Seit nunmehr 160 Tagen sei meine Zahlung unbeglichen (was ja schonmal falsch ist, aber da sind wird mal nicht so, nicht wahr, liebe Leute von PosterXXL?), dabei habe man “keine Kosten und Muehen gescheut” meinen Auftrag zu erledigen.
Anbei keine Rechnung mit ausgewiesenen Mahngebuehren, aber immerhin Kontodaten.

Ich schreibe also zurueck, dass sie selbstredend den Rechnungsbetrag von mir ueberwiesen erhalten, nicht aber die Mahngebuehren. Offenbar arbeitet bei PosterXXL aber nur die Bonecrusher- und Mahnungs-Abteilung in geregelter 40-Stunden-Woche (im krassen Gegensatz zum Produktions- und Versandzentrum), weswegen ich prompt eine Mail erhalte: Korrektur: Mahnung blablabla.
Das amuesante ist: Ich kann bis jetzt nicht sagen, wo der Unterschied zwischen der so genannten Mahnung und der Korrektur der sogenannten Mahnung liegt – identische Mails. Seltsames Verhalten.

Also auch da rieche ich ungemach und wittere gar eine Masche: 20% Aufschlag durch eine nie ausgewiesene Mahngebuehr – damit kann man das Geschaeftsergebnis durchaus aufwerten.

Fazit so oder so – egal was noch kommt: Nie wieder PosterXXL – Drecksladen.
Ach, falls es jemanden interessiert: Poster ist Klasse und war richtig gut verpackt.

Advertisements

Mit Tag(s) versehen:

%d Bloggern gefällt das: